Der Grenzstein-Weg

Eine Erkundungstour in einer alten westf├Ąlischen Grenzregion

  grenzsteinweglogo
  • Der Natur auf der Spur
  • Malerische Trampelpfade
  • Das
  • Die
  • Der Zollpfosten
  • Briloner Schnade
  • Die Burgruine Ringelstein
  • ├ťber 400 Jahre alte Grenzsteine
  • Am Grenzsteinweg

Der Grenzstein-Weg verl├Ąuft durch ein riesiges Waldgebiet, das s├╝dlich des Kreises Paderborn in den Arnsberger Wald ├╝bergeht. Der Wanderer bekommt hier den Eindruck unendlicher W├Ąlder. Streckenweise ist kein Ger├Ąusch der modernen Zivilisation zu h├Âren.

Der Wanderweg f├╝hrt zu historischen Grenzsteinen im Ringelsteiner Wald. Die ├╝ber 400 Jahre alten Sandsteine dokumentieren eine wechselvolle Geschichte verschiedener Herrschaftsbereiche. Noch heute grenzen hier im “Dreil├Ąndereck” die Kreise Paderborn, Soest und der Hochsauerlandkreis aneinander.
Die Wanderung beginnt am Wanderrastplatz in B├╝ren-Ringelstein. Hier startet auch der rote Schienenbus der Waldbahn Almetal e.V. seine Ausflugsfahrten in das malerische Almetal. Zun├Ąchst f├╝hrt der Weg durch die dichten W├Ąlder des Ringelsteiner Waldes zum Zollpfosten, der ehemaligen Grenze zwischen dem Herzogtum Westfalen und dem Hochstift Paderborn.

Weiter geht es entlang vieler alter Befestigungssteine zum Dreil├Ąndereck und ├╝ber die Johanneseiche zum Aussichtspunkt R├╝thener Blick. Von dort geht es entlang des Wermeke-Baches in die ├╝ber 1200 Jahre alte kleine Ortschaft Siddinghausen hinunter ins Almetal. Bald gelangen die Wanderer zur├╝ck nach Ringelstein, wo ein Besuch der gleichnamigen Burgruine auf der anderen Talseite lohnt. Die steinernen Reste der um 1200 als Jagdschloss erbauten Burg k├Ânnen besichtigt und erkundet werden.